Telefonanlagen

Telefonanlagen

Telefonanlage

 

 

Wir liefern, montieren und programmieren Telefonanlagen für den gewerblichen und privaten Bereich.

Telefonanlagen können ankommende Gespräche individuell auf Nebenstellen verteilen und gegebenenfalls auch weiterleiten.

 

Man kann

  • kostenfrei innerhalb einer Anlage telefonieren
  • analoge und digitale Geräte mischen
  • Haustür-Sprechanlagen einbinden
  • mehrere Endgeräte betreiben
  • Computer einbinden
  • Taschengeldkonten für die Kinder einrichten
  • Telefonie zeitabhängig steuern

Es ist also nicht unbedingt nötig eine Firma zu haben, um einen sinvollen Bedarf für eine Telefonanlage zu haben.
Welche Anlage zu Ihren Bedürfnissen passt, können Sie bei uns erfragen.

Wir verkaufen nicht nur, sondern bieten Ihnen auch hinterher Unterstützung, wenn es Probleme gibt oder wenn Ihre Bedürfnisse oder die Technologien sich ändern.

Mehr Informationen: ISDN Deathline 2018  „no Panik“

Die Deutsche Telecom will das  klassische Festnetz sterben lassen, das gilt dann gleichermaßen auch für die periheren Anbieter, die das Kabelnatz der Telekom nutzen.
Das ursprüngliche Abschaltdatum 2016 wird bis 2018 vertagt,  um die alten analogen  und ISDN Anschlüsse auf IP-Basis zu realisieren. VDSL-Kunden in Städten der ersten Ausbaustufe des VDSL-Netzes hatte die Telekom zum Teil bereits gekündigt und sie so zum Verzicht auf ihren echten Festnetzanschluss gezwungen.

Was bedeutet das eigentlich für den Telekommunikationskunden?

Zwar sind aktuelle AGFEO Anlagen, wie z.B. die IP-basierende ES-Serie, im Vorteil, können solche Systeme doch alte und neue Netzwelten direkt ansprechen. ABER kein AGFEO Kunde muss Sorge haben ab dem Jahr 2018 auf einmal nicht mehr telefonieren zu können. Zudem ist gut zu wissen, dass nicht nur unsere ES-Serie, sondern alle hybriden AGFEO Kommunikationssysteme schon jetzt die „All-IP-Technik“ unterstützen. Unser aktuelles LAN Modul 509 und selbst das nicht mehr verfügbare LAN Modul 510 kann ohne Probleme am IP-Netz der Deutschen Telekom eingesetzt werden. Egal ob per einfachem SIP oder über einen SIP Trunk. Im Grunde wirkt sich die Umrüstung der Netzbetreiber „nur“ auf das externe Netz und die vom Provider für den Betrieb gestellte Netzhardware, nicht aber auf die verwendete AGFEO Telefonanlage aus. Nur der bisherige Übergabepunkt des Netzes, der „NTBA“ wird zukünftig durch eine sog. „Box“ ersetzt. Die Telefonanlage und alle an dieser angeschlossenen Endgeräte aber verbleiben und können vom Kunden problemlos weiter genutzt werden.

Einzige Voraussetzung: Bei der Umrüstung auf die „All-IP-Technik (NGN)“ ist eine „Provider-Box“ zu bevorzugen, die einen internen ISDN-Bus (S0) zur Verfügung stellt. Hieran angeschlossen, kann auch – nicht aktuelle AGFEO Hardware noch jahrelang beste Leistungen bereitstellen. Darüber hinaus können selbstverständlich auch AGFEO Anlagen genutzt werden, die analoge Ämter unterstützen. Solche Anlagen werden dann mit den analogen Ports der „Provider-Box“ verbunden. Unsere „All in One“ Anlagen eignen sich hier besonders.

ISDN 2018 Download